Im Sommer 2017 kam in mir kurz der Gedanke aufgeblitzt, wie gut uns eine Auszeit täte, ein Austreten aus dem Alltag. Ganz schnell war dieser Gedanke im Keime erstickt. Wir hatten kein Budget dafür eingeplant und 2 unserer 3 Kinder waren schulpflichtig.

Also fuhr ich mit diesem vorerst stillgelegten Geistesblitz auf das SHE Leadership Camp in die Toscana

 

Beseelt durfte ich mit zwei anderen wundervollen Seminarteilnehmerinnen in die Toscana reisen. Während dieses Retreats bekam ich absolute Klarheit zu unserem weiteren Weg. Hier war die Geburtsstunde...

 

Aus tiefstem Herzen danke ich all den Frauen, die mich in diesem Prozess mit ihrer unglaublichen Präsenz und Liebe begleitet haben. Dieses Retreat ist für mich sehr lebensverändernd und befreiend. 

 

Wieder zu Hause angekommen plauderte ich frisch und frei einige meiner täglichen 15.000 Worte heraus... und sie purzelten in die offenen Ohren meines unglaublichen Mannes.  ....dass ich gerne unser Haus verkaufen würde und dass ich mit ihm und unseren Kindern gerne ein Jahr erforschen würde, wie, wo und was wir wirklich leben wollen.

 

Wir hatten eine großartige Zeit in unserem Haus, was an einem bezaubernden Ort steht, in unmittelbarer Nähe zum Siebengebirge, Rhein, Feldern, unserem Gemeinschaftsgarten und trotzdem sehr gut urban angebunden. Also genau so, wie es sich viele Familien wünschen. Und doch fühlte ich mich in diesem Haus wie ein Vogel mit angeklappten Flügeln. Mir wurde klar, dass ich mehr Raum brauche, noch mehr Natur, mehr Weite... 


nach kurzem Staunen über all die mitgebrachten und aus dem Gepäck gepurzelten Neuigkeiten, fühlte mein Mann, dass auch er sich das aus tiefstem Herzen wünscht. Im Grunde war das von Anfang an ein gemeinsamer Wunsch, den wir aber nie so richtig ernst genommen oder nur in Urlaubssituationen gelebt haben. Dazwischen stand einfach nur die Sicherheit und Bequemlichkeit, die wir in all den Jahren sehr genossen haben.

 

Schon seit langem gärt in uns der Wunsch einen  Ort aufzubauen, an dem wir uns selber frei fühlen und Menschen den Raum anbieten, sich selbst mehr und mehr entdecken zu können, Blockaden zu lösen und in ihre eigene Freiheit zu kommen. 


Anfang 2017 haben mein Mann und ich uns in einen wunderschönen Gutshof verliebt. Trotz aller Schönheit und allem Zauber, der von diesem Ort ausging, merkten wir gerade noch rechtzeitig, dass dieser enorm große Gutshof mit Kapelle, Backhaus, Freilichtmuseum und diversen Gebäuden uns gerade nicht in unsere Freiheit, sondern in ein sehr arbeitsames und finanziell sehr herausforderndes Leben katapultiert hätte.

Und dann kam Alles anders...

 

Der erste Meilenstein...Herbst 2017

Entschlossen packten wir die einzelnen ToDos an. Die größte Hürde schien uns die Schulpflicht der Kinder zu sein. In dem Gespräch mit der Schulleitung brachte ich kein Wort raus... Marcus trug unser Anliegen mit viel Klarheit und Herzblut vor. Und es erreichte die richtige Empfängerin. An dieser Stelle möchten wir der Schulleiterin noch mal von ganzem Herzen für ihre Unterstützung danken. Wir sind immer noch tief berührt von ihren Worten. Wir konnten es kaum fassen. Uns war bewusst, dass dies der wesentliche Schritt war, unseren Weg wirklich gehen zu können. Beseelt und beschwingt - durften wir diesen Moment erstmal verarbeiten. Was für eine Welt sich da geöffnet hatte. 

 

Der zweite Meilenstein...Ende 2017

Viele Gespräche folgten mit Eltern, Geschwistern und engsten Freunden. Wir sind sehr dankbar, dass uns Alle mit so großem Herzen gehen lassen und uns so sehr unterstützen. Mit der Zeit erweiterte sich der Kreis der Eingeweihten. 

 

Der dritte Meilenstein... Januar 2018

Unser Haus sollte eine neue Familie finden. Da wir unser Haus und die wundervolle Gegend sehr lieben und wertschätzen, wollten wir es nicht in beliebige Hände abgeben. Und auch hier waren wir vom Glück getragen. Der Verkauf ging so rasend schnell und war mit soviel Miteinander getragen. Und das Haus freut sich schon auf die neue unglaublich süße Familie, die es bewohnen wird. Sie ziehen im Juli ein und wir freuen uns so sehr mit ihnen und mit uns. Ein gutes Gefühl.

 

Der vierte Meilenstein...

Wohin mit den Möbeln? Von Anfang an war klar, dass wir Nichts einlagern. Es dauerte keine dreieinhalb Gespräche mit Freunden und alle Möbel waren untergebracht. Teils verliehen, teils verkauft. 

 

Der fünfte Meilenstein...

Work and Travel. Wir werden an verschiedenen Orten leben und arbeiten gegen freie Kost und Logie. So können wir Erfahrungen für unseren zukünftigen Seminarort sammeln und unsere Stärken und Schwächen ausloten. Auf dieser Reise wünschen wir uns, dass wir Klarheit darüber bekommen, ob wie und wo wir unseren neuen Lebensraum wachsen lassen. So haben wir uns dafür entschieden vorerst an zwei Orten Erfahrungen zu sammeln. Italien und Portugal. Siehe Reise Eins und Reise Zwei.

 

 

Das Loslassen.

Gefühlt haben wir in unserm ganzen Leben noch nicht so viel losgelassen wie in dem letzten Jahr. Wir haben unseren Hausstand auf Wohnwagenniveau reduziert, verlassen unseren sicheren Hafen, unser lieb gewonnenes Zu Hause, unsere Freunde, Familie und gehen in das Unbekannte. wir wissen nicht was uns erwartet in diesem Jahr. Wir haben ein Idee, wir haben einen groben Plan, aber meiner Erfahrung nach lebt sich das Leben am Allerbesten, wenn wir uns auf den Fluss des Lebens einlassen, so wie wir es gerade tun. Das Ende ist heute offen. Nur eins wissen wir... Im Zweifel können wir übergangsweise bei meiner Mutter wohnen und von dort aus neu starten. Für dieses Jahr wird uns unser LENGI - unser jetzt schon lieb gewonnener Wohnwagen - begleiten. Ein paar wundervolle Touren haben wir schon mit ihm gemacht.

 

Zwischenunterkunft

Anfang Juli wohnen wir für zwei Wochen noch mit im Haus meiner Mutter, wo wir die allerwichtigsten Dinge unterstellen durften. Danke, dass Du uns so offenherzig aufnimmst in Dein Reich. Plötzlich eine 5-köpfige Familie seine Mitwohner nennen zu dürfen, ist sicherlich streckenweise herausfordernd. Am 17.7. geht es dann los in Richtung Italien. 

 

REISE EINS Mitte Juli -  Ende September 2018

Die erste Station ist in der Toscana. Hier sind wir auf einem Hof mit sehr vielen Pferden, die in einer freien Herde Leben. Es werden verschiedenste Seminare - auch mit Pferden zur persönlichen Entwicklung angeboten. Hier werden Frauen und Männer von Ariane und Edwin sehr liebevoll begleitet, die bereit sind wieder in Verbindung mit ihrer ganzen Kraft und ihrem vollen Potential zu kommen. Wen das interessiert, der kann sich hier umschauen... http://www.ocean-of-life.it/home.html

 

REISE ZWEI Winterzeit

Portugal. Aquinta. http://www.aquinta.org/ Diesen Ort haben wir über http://www.helpx.net gefunden. Vom ersten Moment an waren wir berührt von diesem Ort und sind gespannt, wie es dort wird. Es ist ein Ort im vollen Einklang mit der Natur, an dem wir sehr viel über Anbau, natürlichen Häuserbau, Tiere und Retreats erfahren dürfen. Portugal und Italien waren die beiden Länder, zu denen wir uns beide im sofortigen Einvernehmen hingezogen fühlten.